Das Exposé

Noch bevor jemand Ihre Immobilie vor Ort besichtigt, haben sich Dutzende Menschen bereits ein Bild des Objekts gemacht: mithilfe des Exposés. Es ist der Erste Kontakt, den ein potenzieller Käufer mit Ihrer Immobile hat. Entsprechend wichtig ist es, ein überzeugendes Exposé zu erstellen. Unser Ratgeber zeigt Ihnen, worauf Sie beim Exposé Erstellen achten sollten und warum ein Makler Ihnen bei dieser zentralen Grundlage gut zur Hand gehen kann.

Der erste Eindruck entscheidet (oft)

exposé
© AntonioGuillem - istockphotos.com

Gleich vorne weg: Die Bedeutung eines aussagekräftigen Exposés ist kaum zu unterschätzen. Es sammelt alle Kerndaten auf einen Blick, stellt die Vorzüge der Immobilie in den Vordergrund und macht neugierig. Wie wichtig das ist, zeigt sich schnell bei einem Blick in die großen Online-Immobilienportale. Tausende Objekte ringen um Aufmerksamkeit – was nicht auf Anhieb überzeugt, wird mit einem kurzen Klick schnell in die Untiefen des Internets verbannt. Gleichzeitig darf ein gutes Exposé aber auch nicht zu positiv oder sprichwörtlich fabelhaft wirken. Wenn die digitale Visitenkarte Ihrer Immobilie Luftschlösser baut, die bei der realweltlichen Besichtigung nicht gehalten werden können, ist die Enttäuschung vorprogrammiert und die Besichtigung schnell und ohne positives Ergebnis zu Ende.

Was gehört in ein gutes Exposé?

Da der Mensch dem visuellen Reiz schnell erliegt, kommt es beim Immobilien Exposé zuallererst auf gute Bilder an. Bilder sagen schließlich mehr als tausend Worte! Doch schon hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Nicht jeder ist ein geborener Fotograf, der die Vorzüge der Immobilie gekonnt bildlich festhalten kann. Es kann sich schon hier auszahlen, einen Profi ans Werk zu lassen. Die Erstellung des Exposés ist schließlich eine der Kernaufgaben eines Immobilienmaklers.

Gute Fotos machen

frau mit kamera
© Zoran Zeremski - istockphotos.com

Möchten Sie die Dinge selbst in die Hand nehmen, sollten Sie darauf achten, nur bei schönem Wetter, das heißt bei strahlendem Sonnenschein, Fotos zu machen. Dies gilt besonders für Außenaufnahmen, aber auch für alle Innenaufnahmen. Zudem sollten Sie darauf achten, keine Personen abzulichten und persönliche Einrichtungsgegenstände aus dem Fokus zu rücken. Geizen Sie nicht damit, die Vorzüge der Immobilie zu zeigen. Fotografieren Sie das kernsanierte Bad ausführlich und zeigen Sie die moderne Einbauküche aus allen Winkeln. Nutzen Sie die Schokoladenseite der Immobilie, um Interesse bei potenziellen Käufern oder Mietern zu wecken.

Lage, Größe, Ausstattung

Mit interessanten Bildern haben Sie Interessenten auf sich aufmerksam gemacht. Sehr gut. Jetzt gilt es, die Kerndaten der Immobilie aufzulisten. Dazu gehören:

  • die Lage,
  • Angaben zur Ausstattung,
  • das Baujahr, Bauweise und Bautyp,
  • die Eigenschaften des Objekts (Anzahl der Zimmer, etc.)
  • die Wohn- und Grundstücksfläche,
  • der Grundriss,
  • der Bezugstermin sowie
  • der Kaufpreis.

Genaue Adresse

Geben Sie möglichst die genaue Adresse der Immobilie an, um in den einschlägigen Portalen gefunden zu werden. Käufer legen einen großen Wert auf die Lage und interessieren sich für das Umfeld. Liegt Ihr Objekt stadtnah? Sind Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Kindergärten und Schulen nah gelegen? Dann nennen Sie all diese Informationen in Ihrem Exposé.

Texte kurz und bündig formulieren

Gehen Sie bei den Angaben zur Ausstattung nicht zu sehr ins Detail. Zu viel Text schreckt zum einen ab. Zum anderen sollten Sie die Besonderheiten klar herausstellen – einen Wintergarten, Informationen zur Heizungsanlage, zum Badezimmer, den Fenstern und Bodenbelägen sollten genannt werden. Angaben zum Garten, der Terrasse oder dem Balkon gehören ebenfalls ins Exposé.

Energieausweis nicht vergessen

Eine wichtige Information, die gerne vergessen wird, ist der sogenannte Energieausweis. Der Energieausweis ist Teil der Energieneinsparverordnung (EnEV) der Bundesregierung und seit dem 1. Mai 2014 bei jedem Hauskauf verpflichtend. Versäumen Sie es, den Energieausweis rechtzeitig vorzulegen, drohen Bußgelder von bis zu 15.000 €!

Mit dem Makler sorgenfrei zum aussagekräftigen Exposé

Das wird Ihnen mit einem Makler nicht passieren. Der Profi kennt sich mit den rechtlichen Bestimmungen aus und weiß durch seine jahrelange Erfahrung, wie ein aussagekräftiges Exposé auszusehen hat. Als klassische Maklerleistung erstellt der Immobilienmakler ein Exposé für Ihr Objekt, das alle rechtlichen Vorgaben erfüllt und bei potenziellen Käufern und Mietern Interesse weckt. Sparen Sie nicht an der falschen Stelle – einen top-qualifizierten Makler finden Sie hier in unserem Portal!



Das könnte Sie auch interessieren:

Immobilie erben: Erbschaftssteuer?

Wenn Sie eine Immobilie erben, denken Sie vermutlich nicht an die damit verbundenen vielen Belastungen und rechtlichen Verpflichtungen. Erbschaften sind grundsätzlich steuerpflichtig – Ihre geerbte Immobilie unterliegt deshalb unter Umständen der Erbschaftssteuer. Welche Umstände das sind und wie Ihnen ein Immobilienmakler bei der Erbschaft einer Immobilie helfen kann, erfahren Sie hier.

Zwangsversteigerung

Die gerichtliche Zwangsversteigerung ist eine gute Gelegenheit, eine Immobilie weit unter Ihrem Marktwert zu erwerben. Sie müssen bei diesem staatlichen Hoheitsakt jedoch viele Dinge beachten und sich dem strikt vorgegebenen Ablauf fügen. Wie genau eine Zwangsversteigerung abläuft und welche Rolle der Immobilienmakler dabei spielt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Immobilienwertermittlung

Bei jedem Kauf oder Verkauf sollte man sich über den Wert der zu veräußernden Gegenstände im Klaren sein. Bei Immobilien spricht man hier vom sogenannten Verkehrswert. Dieser kann auf unterschiedliche Weise ermittelt werden. Erfahren Sie hier, wie Sie die Immobilienwertermittlung selbst vornehmen können und wer Sie bei diesem umfangreichen Unterfangen unterstützen kann.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4,67 - sehr gut
3 Abstimmungen