>>
Land und Forst kaufen

Land und Forst kaufen

Der Erwerb von Land und Forst kann eine gute Investition in Ihre finanzielle Zukunft sein. So können Sie das Grundstück privat nutzen und die Zeit in der Natur genießen. Ganz nebenbei tun Sie zudem etwas für den Naturschutz. Allerdings ist es hier wichtig zu wissen, worauf Sie beim Kauf solch eines Grundstückes achten müssen und auch, mit welchen Rechten und Pflichten der Erwerb verbunden ist. Zudem sollten Sie sich auf einen starken Wettbewerb um passende Land- und Forstflächen gefasst machen. Mit einem spezialisierten Makler, den Sie bequem über unser Portal finden können, erleichtern Sie sich die Suche. 

Forst Kaufen

Wald
© Piotr Krześlak - istockphotos.com

Die Preise für Wald haben sich in den vergangenen 20 Jahren verdoppelt. Auch die Nachfrage nach Holz ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Hält dieser Trend an, verspricht die Investition in Land und Forst eine ordentliche Rendite. Durch Holzverkauf und eventuell Jagdverpachtung können Sie jährlich etwa 4% erwarten, was das Investment für viele Investoren attraktiv macht. Wollen Sie auf Ihrem Grundstück vom Jagdrecht Gebrauch machen, müssen Sie allerdings eine größere Vorab-Investition tätigen. Es ist schließlich nicht in jedem Waldgrundstück gestattet, zu jagen. Grund und Boden müssen hier eine Mindestgröße von 75 Hektar haben. Grundstücke dieser Größe in Deutschland zu finden, die zum privaten Verkauf ausgeschrieben sind, ist dabei keine leichte Aufgabe.

Zudem verursacht das Waldgrundstück laufende Kosten, die Sie in Ihre Kalkulation einplanen sollten. Grundsätzlich zahlen Sie als Waldbesitzer einen jährlichen Beitrag an die Forstwirtschaftliche Berufsgenossenschaft. Die Kosten sind hier sehr überschaubar: Sie müssen meist mit weniger als 100 Euro rechnen.

Achtung, Schädlinge

Der kann sich aber schlagartig erhöhen, wenn Ihre Waldfläche in einem schlechten Zustand ist. Lassen Sie vor jedem Kauf von Forst einen Fachmann überprüfen, in welchem der Zustand sich das Waldgrundstück befindet. Angehendes Waldsterben sollte unbedingt vor dem Kauf bemerkt werden, da das Entgegenwirken nicht nur teuer wird, sondern oft auch aussichtslos ist. Schädlinge, wie Borkenkäfer, Eichenspinnen oder Pilze, sollten nicht in zu großen Mengen auftreten, da diese nur schwer einzudämmen sind und die Bekämpfung sehr viel Geld kostet. Im schlimmsten Fall wird Ihre an sich lohnenswerte Investition in Land und Forst zu einem finanziellen Desaster. 

Landwirtschaft

Kuh auf Wiese
© simbon4o - istockphotos.com

Landwirtschaftliche Fläche stellen die andere Seite von Land und Forst dar. Ein Bauernhof auf Ihrem Land verspricht beispielsweise viele Möglichkeiten. Angefangen bei der Haltung von Nutztieren, wie Kühen, Schweinen, Hühnern oder Schafen, können sie auch Nutzpflanzen anbauen, was in der Regel sehr ertragreich ist. Die Vorstellung, sich komplett selbst zu versorgen, entspricht dem Zeitgeist und reizt immer mehr Menschen.

Wenn Sie Ihren Hof zudem als Feriendomizil oder Reiterhof nutzen möchten, sollte die Lage des Hofes und die Umgebung einigermaßen einladend sein.

Erfahrene Makler vermitteln nicht nur Agrar-Flächen und landwirtschaftliche Immobilien, sondern kümmern sich auch um die Bodenqualität und Möglichkeiten zur innovativen Energieversorgung. Wer zum Beispiel auf seiner Wiese eine Windkraftanlage installieren will, muss spezielle Kriterien erfüllen, die ein professioneller Makler frühzeitig hinterfragt und klärt.



Pachten oder Kaufen?

Im Unterschied zur Miete, ist der Zweck der Pacht, aus dem gepachteten Grund und Boden einen Ertrag zu erzielen. Bei der Miete ist dies nicht gestattet, weshalb Ackerflächen rechtlich nicht gemietet werden können. Das Pachten landwirtschaftlicher Flächen hat den Vorteil der Flexibilität. Je nach Bedarf können Sie Flächen dazu- oder abbestellen.

Der Kauf von Ackerland hingegen, ist eine langfristige Investition. Die Nachfrage steigt seit Jahren an, sodass der Kauf von Ackerland aktuell eine sehr sichere Anlageform darstellt. Durch die Möglichkeit, gekauftes Land gewinnbringend zu verpachten, ergibt sich eine dauerhafte Einnahmequelle für Sie als Eigentümer. Allerdings sollten Sie sich bei einer Investition dieser Größe vorher gut über das Grundstück informieren und prüfen, wie fruchtbar und gesund der Boden ist. Die Drainage des Ackerlands sollte ebenfalls gut ausgebaut sein, da das Ackerland bei längeren Regenfällen sonst überflutet wird. Ein Makler, der sich auf landwirtschaftliche Flächen spezialisiert hat kann Ihnen dabei und bei allen weiteren Fragen zum Erwerb von Land und Forst, helfen. Einen entsprechenden Profi finden Sie kostenlos und unverbindlich über unser Portal. 


Das könnte Sie auch interessieren:

Ferienanlage kaufen

Der Traum einer eigenen Ferienanlage muss nicht länger nur ein Traum bleiben – voraussgesetzt, Sie wissen, worauf Sie achten müssen. Ein Immobilienmakler ist in jedem Fall sein Geld wert. Warum? Das erfahren Sie hier!

Pflegeimmobilien: Eine doppelte Investition fürs Alter

Pflegeimmobilien stellen eine wertstabile, langfristige Kapitalanlage dar, deren Wert angesichts des demografischen Wandels eher noch steigen wird. Worauf Sie bei diesem besonderen Investitionsobjekt achten müssen, welche Chancen und Risiken eine Pflegeimmobilie aufweist und wie Sie an ein geeignetes Objekt kommen können, erfahren Sie hier.

Wohnanlage: Eine komplexe Anlage

Verfügen Sie über große Finanzmittel, die Sie sinnvoll und renditeträchtig investieren möchten? Dann sollten Sie ein Investment in eine Wohnanlage ins Auge fassen. Im nachfolgenden Ratgeber-Beitrag erläutern wir die Faktoren, die Wohnanlagen als Anlageobjekt so lukrativ machen, klären Sie über die Kosten auf und grenzen Wohnanlagen begrifflich von Mehrfamilienhäusern ab.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4,47 - gut
17 Abstimmungen